Pflegeanleitung für Leinen

Auch im Sommer bleibt Leinen immer cool (dank seiner natürlichen, atmungsaktiven Fasern) und zeigt jede Menge Charakter (Falten und Unebenheiten erwünscht). Pflegen Sie Ihr Leinen mit Liebe.

Waschen

Leinen bevorzugt niedrige Temperaturen (lesen Sie das Pflegeetikett), sanftes Waschmittel und genug Platz in der Maschine. Es altert in Würde und wird mit jeder Wäsche weicher und saugfähiger.

Trocknen

Nehmen Sie Ihr Kleidungsstück sofort aus der Waschmaschine, damit sich die Knitterfalten nicht vertiefen. Ziehen Sie es im feuchten Zustand in Form und lassen Sie es danach liegend oder auf dem Wäscheständer an der Luft trocknen. Leinen darf auch bei niedrigen Temperaturen in den Trockner und sollte danach noch luftgetrocknet werden.

Bügeln

Wenn Sie die oben stehenden Tipps befolgen, müssen Sie eigentlich gar nicht mehr bügeln. Sollte es für Ihren Geschmack doch noch etwas zu krumpelig sein, können Sie auf mittlerer Temperatur mit jede Menge Dampf bügeln. Bei hartnäckigen Falten hilft es, zunächst ein feuchtes Küchentuch darüber zu legen.

Aufbewahren

Lagern Sie Ihr Leinen trocken und kühl - entweder hängend oder liegend auf einer Oberfläche, die Luftzirkulation zulässt. Wenn Sie Ihr Leinen in den Winterschlaf schicken, bewahren Sie Ihre Kleidungsstücke so glatt wie möglich auf, um Knitterfalten zu vermeiden.

Pflegeanleitung für Leinen